Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.

Wenn sie nicht mit der Speicherung von Cookies einverstanden sind, ändern Sie bitte die Einstellung Ihres Browsers, ansonsten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, gemäß Real Decreto-Ley 13/2012.

Logo

Essen & Trinken - Die kanarische Banane

Kanarische BananeKanarische Bananen, ein Geschmackserlebnis

Wer auf Teneriffa unterwegs ist, dem fallen sicher die vielen Bananenplantagen auf.
Die Banane ist die wichtigste Kulturpflanze der kanarischen Insel. Weite Flächen wird für diese Monokultur genutzt.

 

Die Bananenpflanze

Die Banane kann 3m bis zu 6m hoch wachsen. An jeder Pflanze wächst eine Fruchtrispe. Nach der Ernte wird der dicke Stamm der Mutterpflanze abgetrennt und nur eine Tochterpflanze wächst heran.

Der Blütenstand ist von roten Blättern umhüllt. In den unteren Reihen befinden sich die weiblichen Blüten, in den oberen die männlichen. Allein die weiblichen bringen dann die Früchte hervor.
16 bis 19 Monate vergehen bis zur Ernte einer Staude mit 150 bis 300 Bananen. 

Größere Pflanzen werden deshalb mit Holzstempeln und Metallringen gestützt. Die meisten Plantagen sind Terassenfelder, durch die sich Wasserkanäle ziehen und von Steinmauern vor Sturmböen geschützt werden.

 

Die Bananenfrucht

Klein, fest, süß und sehr schmackhaft sind die Früchte der Pflanze. Sie haben eine dünnere Schale als die Bananen aus Südamerika, sind so anfällig für Druckstellen und werden schneller braun - fleckig. Das ist ein Problem beim Transport, dem Geschmack tut das nichts.

 

Wasserverbrauch

Eine Frucht der Banane besteht zu 80% aus Wasser.
Der durchschnittliche Wasserverbrauch rechnet sich mit 800-1000 Liter auf 1kg Banane. Das entspricht ca.100 Liter pro Monat auf eine Bananenpflanze, die auf einem Terrassenfeld steht.
Eine bessere Wasserhaushaltsregulierung erhält man, wenn die Felder mit einer Gaze geschützt werden, denn so verändert sich der Wasserverbrauch auf 90 Liter per Monat.

 

Blauer Sack

Zum Schutz gegen Sonne und Insekten werden die Blütenstände in mit Insektizid beschichtete blaue Plastiksäcke gesteckt. Mit Dünger und Pflanzenschutzmitteln wird gegen Schädlingen gearbeitet.

 

Aufwand und Kosten

Vom Anbau bis zur Ernte der Bananen ist es ein teueres Unternehmen. Im Schnitt wachsen 1.700 auf einem Hektar. Alles ist Handarbeit. Die ca. 50 kg schweren Bananenstauden werden heute immer noch per Hand geerntet und getragen. Die hohen Kosten, für Wasserverbrauch, Arbeitslohn und Pestizide können nicht gedeckt werden. Ohne Subventionen durch die spanischen Regierung und der EU sieht es schlecht für die Bananenbauern aus. Zudem ist die geschmacksneutrale Konkurrenz-Banane aus Ecuador oder Brasilien günstiger und paßt in die EU-Bananen-Norm.

Durch Werbekampagnen für die Kanaren-Banane soll der Verkauf der kanarischen Banane angekurbelt werden.

 

Export

Der größte Abnehmer von Bananen ist Europa. Nur ein kleiner Prozentsatz von 8% der Ernte bleibt auf den Verkaufsmärkten der kanarischen Inseln. Die über 90% der Bananen von den Kanarischen Inseln werden exportiert. Allein Teneriffa produziert ca. 136.000 Tonnen Bananen.

 

Herzlich willkommen auf Teneriffa           
Angela & Jörg             
Aventura Wandern