Logo

Stadt La Orotava

La OrotavaDie kulturhistorische Stadt La Orotava

La Orotava liegt im Norden und ist ein kulturelles Kleinod der Insel Teneriffa. La Orotava liegt ca. 390m über dem Meeresspiegel und ist mit über 41.000 Einwohnern nach den Städten Santa Cruz und La Laguna der drittgrößte Ort Teneriffas. Nach der spanischen Eroberung  durch den spanischen Eroberer Adelantado Alonso Fernández de Lugo im Jahr 1496, begann die Besiedlung des Orotavatals. Heute können wir durch ein sehr gut erhaltenes historisches Stadtzentrum spazieren.

 

Landwirtschaftliche Nutzung des Tal von Orotava

Das Orotavatal ist bis heute das fruchtbarste Gebiet der Insel Teneriffa. Fast täglich bleiben die Passatwolken an den Bergen des Orotavatals hängen, dadurch bekommen die Pflanzen bei gemäßigten Temperaturen immer eine gewisse Feuchtigkeit. So wurde im Orotavatal schon im 17.Jahrhundert Zuckerrohr und andere landwirtschaftliche Produkte angebaut. Der Zuckerrohranbau kam Ende des 17.Jahrhunderts zum erliegen, da in anderen Gebieten der Welt Zuckerrohr auf größeren Flächen wesentlich günstiger angebaut werden konnte. Heute ist das Gebiet um La Orotava vor allem durch den Weinanbau, große Bäume der Esskastanie und den Anbau anderer landwirtschaftlicher Produkte geprägt.

 

La Orotava historisch

Viele Gebäude von La Orotava stammen vom Ende des 16. und des 17.Jahrhunderts und stehen unter Denkmalschutz. In dieser Zeit sollten die hier lebenden Menschen zum christlichen Glauben gebracht werden. Deswegen stammen auf der gesamten Insel Teneriffa viele Kirchen und Klöster aus dieser Zeit.

 

Fiestas in La Orotava

Der Ort La Orotava ist aber auch vor allem durch sein Brauchtum bekannt geworden. Dabei ist Fronleichnam der kirchliche Höhepunkt des Jahres. Fronleichnam (Corpus Cristi) wird in der Innenstadt La Orotavas eine Woche später als in anderen Orten der Insel gefeiert.

Die seid 1847 stattfindende abendliche Prozession wird durch Blumenteppiche geschmückt. Diese Blumenteppiche bestehen aus einzelnen ineinander übergehenden Bildern und Mustern, die aus Blütenblättern gestreut werden. Die Ränder und der Untergrund bestehen meist aus kleingehackter und teilweise auch gerösteter Rinde der Baumheide. Auf dem Rathausplatz wird seit dem Jahr 1912 ein über 900 m² großes Sandbild aus etwa 2.000 kg verschiedenfarbigem Sand gestreut. Künstler arbeiten ca. einen Monat an diesem beeindruckenden Sandbild. 

Seit einigen Jahren wird dazu während der Arbeiten eine Zeltplane über den Platz gespannt, um das Bild vor Regen zu schützen. Die Bilder geben kirchliche Motive wieder. Die Prozession zu Fronleichnam endet auf dem Sandbild.

 

Sehenswürdigkeiten in La Orotava

Bis heute gibt es in La Orotava zum Glück keine großen Hotels. Ein kleines, besonders schönes Hotel ist das „Victoria“. Wer das individuelle und hervorragende Speisen sucht, ist hier sehr gut aufgehoben. Den Ort besuchen viele Tagestouristen und am Abend sind die Canarios unter sich.

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich auf jeden Fall ansehen.

° Kirche „Nuestra Señora de la Concepción“ aus dem Ende des 18. Jahrhunderts

° Casa de las Balcones (Häuser der Balcone) in der Calle Calvario Nr. 52 und 54 aus dem Jahr 1725

° Park Jardines del Marquesado de la Quinta Roja (Jardin Victoria), eine Gartenanlage mit einem (nie genutzten) Mausoleum für den VIII Marqués de la Quinta Roja

° kleine botanische Garten von La Orotava (hinter dem Rathaus), viele blühende Pflanzen, Eintritt kostenlos

° Casa Lercaro (Ponte-Fonte), ein Gebäude aus der Mitte des 17. Jahrhunderts

° Rathaus – Gäste sind im Rathaus willkommen, lassen Sie sich von den Plüschteppichen und der Kunst an den Wänden bezaubern

 

Unser Tipp um typisch kanarisch zu speisen

Bodega Los Compadres, Calle (Straße) Claudio 9, befindet sich oberhalb der „Casa de las Balcones“

Eine Familiengeführte Bodega.

 

Interessante Links

° Information Stadtrundgang in La Orotava

 

 

Herzlich willkommen auf Teneriffa           
Angela & Jörg             
Aventura Wandern